Weinstubenattentat

Heimtückisches Attentat nach Feier in der Weinstube!

Der Lebensgefährte von Luschens Mutter erlitt, nach einer feuchtfröhlichen Feier in der Weinstube, auf dem Nachhauseweg eine Kopfverletzung.

Unbekannte Täter hätten, laut Aussage Luschens Mutter, dem mittelschwer angetrunkenen Franz Boshafterweise einen Laternenpfahl in den Weg gestellt.

Eine Täterbeschreibung konnte Franz aufgrund seiner getrübten Wahrnehmung zum Zeitpunkt des Geschehens nicht geben.

Die näheren Umstände der Tat liegen noch im Dunkeln.

Vielleicht wird man den Vorgang nie restlos klären können.

Eine Erklärung für die Verletzung haben Luschens Mutter und Franz aber schon jetzt: Ein 'Klotz' hätte das Opfer am Kopf getroffen. Es könne aber auch die Laterne gewesen sein. Ganz sicher ist sich der Franz da nicht.

Ohne Promille wäre das nicht passiert.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen.
Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.